Welche Nahrungsmittel nutzen einer gesunden Darmflora?

Unsere Ernährung beeinflusst die Zusammensetzung unserer Darmflora enorm. Schon wenige Tage nach einer Ernährungsumstellung lässt sich eine Änderung des Mikrobioms feststellen – je nach dem, was wir essen in eine positive oder eher negative Richtung. Das Gleiche gilt auch für Medikamente. Von einigen weiß man, dass sie der Darmflora gut tun, andere aber enormen Schaden anrichten können.

In der folgenden Übersicht habe ich Ihnen einige Nahrungsmittel und Medikamente zusammengestellt, von denen aus Studien bekannt ist, welche Auswirkungen sie auf das Mikrobiom haben.

Fördern eine vielfältige Darmflora

  • Buttermilch
  • Joghurt
  • Kaffee
  • „Caro“-Kaffee
  • Tee
  • Rotwein
  • Bier
  • Fermentiertes Gemüse (Sauerkraut, Kimchi, sauer eingelegtes Gemüse)
  • Dunkle Schokolade
  • Präbiotische Obst- und Gemüsesorten
  • Omega-3-Fettsäuren (Fisch, Raps- und Leinöl, Walnüsse)
  • Honig, Agavendicksaft
  • Geriebene Mandeln
  • Cranberries
  • Synbiotische Nahrungsergänzungsmittel

Lassen die Darmflora eintönig werden

  • Vollmilch
  • Zuckerhaltige Getränke, Softdrinks
  • Schweineschmalz
  • Pikante Snacks (Chips, Flips, Salzstangen)
  • Zuckerreiche Ernährung
  • Sehr eiweiß- und fettreiche Ernährung
  • Antibiotika
  • Abführmittel
  • Hormonpräparate
  • Antidepressiva
  • Allergiemedikamente (Antihistaminika)
  • Gesättigte Fette, Schweineschmalz etc.

Quellen:

Axt-Gadermann M. (2017) Schlau mit Darm. Südwest Verlag

Zhernakova, A., Kurilshikov, A., Bonder, M. J. et al. (2016) Population-based metagenomics analysis reveals markers for gut microbiome composition and diversity. Science 352 (6285): 565-569